IfsU Business Consulting: Unternehmens-Nachfolge

Unternehmensnachfolge

Der Mensch steht im Vordergrund!

Nur mit den richtigen Personen können die passenden organisatorischen und rechtlichen Rahmen gefunden und strategisch aufgebaut werden.

Unternehmensnachfolgen stehen in den nächsten Jahren in Deutschland in einer immensen Anzahl sowohl im Handwerk als auch in der Dienstleistung an. Geschätzt sind dies über 400.000 Betriebe. Fundamentale Fehler in der Vorbereitung der Übergabe sind teuer und machen das Vorhaben teilweise unmöglich.
Zu viele KMU finden keinen Nachfolger, weil sowohl zu spät begonnen wird, einen geeigneten Nachfolger zu suchen als auch zu sehr steuerliche oder rechtliche Problematiken in den Vordergrund gerückt werden. Daraus entstehen leider gerade in kleinen und mittleren Unternehmen häufig Demotivationen von Interessenten.

Insofern sind die folgenden Ansätze in Stichworten – unabhängig von individuellen Einzelfällen – zwingend notwendig:

  • Ganzheitliche Konzepte der Beteiligten
  • Steuerliche und rechtliche Strategien (zusammen mit Rechtsanwalt oder Steuerberater)
  • Unternehmensentwicklungskonzepte
  • Personalentwicklung
  • Coaching und Supervision
  • Mediation und Konfliktbewältigung
  • Prozessbegleitung
  • Qualitätssicherung

Sowohl bei internen Familiennachfolgeregelungen, Management-Buy-Out (MBO) oder Management-Buy-In (MBI) wird zu oft direkt mit Finanzierungs-, Steuer- oder Rechtsfragen begonnen, bevor überhaupt eine mittel- oder langfristige Perspektive mit den Betroffenen oder noch zu findenden Menschen gesucht oder besprochen werden. Das schreckt oft ab, obwohl ein Grundinteresse bestünde.

Der einschneidende Umbruch einer Nachfolgeregelung benötigt darüber hinaus professionelle Begleitung: Für den oder die Übernehmer und/oder für den oder die Übergeber.

IfsU – professionell in Beratung, Coaching, Mediation und Supervision

Möglicher Projektablauf:

  • Startphase:
    Ausgangslage und Zielsetzung, Beteiligte
  • Konzeptphase:
    Zeitplanung, Finanzplanung, Qualifizierungsplanung, Notfallplanung, Übertragungskonzept
  • Umsetzungsphase:
    Eigentumsübergabe, Führungsverantwortung
  • Nachbereitungsphase:
    Kontrollworkshops, ggf. Anpassungen, Supervision
  • Phasenübergreifend bei Bedarf:
    Coaching (z.B. zu den Themen „Loslassen”, „neue Führungsverantwortung” usw.)
    Mediation und Konfliktbewältigung

Neben einer soliden Unternehmensbewertung gehören hierzu auch:

  • Businessplan (wenn das Modell feststeht)
  • IfsU TeamValue
  • Personalentwicklungskonzepte
  • Überdenken von Stellenprofilen
  • Einsatz der Ressourcen
  • Qualitätsmanagementsysteme (als Führungsinstrument)
  • Finanzierungskonzepte

Daraus ergeben sich Maßnahmen, Ablauf- und Zeitpläne und eine solide Übergabepolitik.

Zunehmende Bedeutung wird das Thema des Risikomanagements bekommen, angefangen bei der Zusammenarbeit mit Banken bis hin zu der Umsetzung von Qualitätsmanagementsystemen.

Employer Branding und Business Ethics werden zukünftig sowohl zunehmende Bedeutung für die Gewinnung neuer qualifizierter Mitarbeiter als auch für die Motivation von bestehenden Teams bekommen.
(siehe auch IfsU Zertifizierungsberatung DIN EN ISO 9001)

 

Der Mensch steht im Vordergrund!

Nur mit den richtigen Personen
können die passenden organisatorischen und rechtlichen Rahmen
gefunden und strategisch aufgebaut werden.

Unternehmensnachfolge ist:

Konzentriert

Fokussiert auf den Menschen, konzentriert auf das Wesentliche mit strategischer Umsetzung

Ganzheitlich

die Wechselwirkungen der verschiedenen Fachthemen müssen beachtet werden, der Organismus “Unternehmen” wird ganzheitlich betrachtet

Perspektivisch

in einem Nachfolgeprozess müssen sowohl die Organisation als auch die beteiligten Menschen weiterentwickelt werden

Peter Herwig, Geschäftsführer IfsU GmbH und lizenzierter Partner profilingvalues

Die Historie und der Erfolg eines Unternehmens sind eng mit der Person des Inhabers verbunden. Die starke Identifikation mit dem Unternehmen macht es dem Übergeber oft schwer loszulassen, unabhängig davon, ob das Unternehmen innerhalb der Familie oder an Fremde übergeben wird. Professionelle externe Unterstützung ist sinnvoll.

Übrigens: Beratungen können nach Prüfung über das BAFA und jetzt auch das Wirtschaftsministerium in Bayern / IHK gefördert werden. Wir sind für beides akkreditiert!
Menü