IfsU

Strategische Trends und Aspekte 2020 im Bereich Organisationsentwicklung – Gedanken zu einem neuen Jahrzehnt

Der Arbeitsmarkt ist seit einigen Jahren im Wandel, verstärkt aktuell durch die digitalen Veränderungen, Forschungsergebnisse, andere Ansprüche an die eigene Arbeitswelt der jungen Generation. Zwischen all diesen Strömungen empfinden viele Unternehmer die Entscheidungen der Politik nicht nur im eigenen Land als wenig hilfreich. Die Säule der Arbeitswelt in Deutschland und Mitteleuropa einschließlich der Schweiz ist der Mittelstand – sind die KMU Betriebe.

Sie alle haben mehrere Herausforderungen:

  • Integration des digitalen Wandels
  • Suche und langfristige Bindung von Personal
  • Verbesserung der internen und externen Kommunikation
  • Verminderung von Reibungsverlusten
  • Effiziente, nachhaltige und intelligente Weiterbildung und Entwicklung des Teams, der Führungskräfte und er Geschäftsführung selbst
  • Nachweis und Ausbau der Qualität
  • Ganzheitliches Führen von Unternehmen/Organisationen
  • Flexible Strukturen oder Agile Management

Dies ist alleine nicht mehr machbar. Netzwerke oder Communitys werden gerade in den KMU wichtiger, kompetenter Rat, Mentoring oder Coaching von außen ist unerlässlich.

Welche Voraussetzung gibt es dafür? Unternehmenskultur und Vertrauen.

Als Trainer, Coach, Berater bedeutet das ebenso wie für die Unternehmen, die Lernformate anzupassen. Eine sinnvolle, sicher branchenabhängige Mischung des Blended Learning ist die Vorgabe. Auch dazu wird es aber Präsenzphasen geben. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigt, dass nur Webinare, digital Learning und Videokonferenzen die Probleme und Aufgabenstellungen nicht lösen. Sowohl das Bedürfnis als auch die Notwendigkeit sich auch an den Tisch zu setzen und vis-á-vis die Themen zu klären, kreative Lösungen zu suchen, Vertrauen zu verstärken sind existenzielle Bausteine auch der nächsten Jahre. Die Anforderungen an die Softskills können nicht nur Online erlernt werden. Der Mensch auch in der Arbeitswelt braucht den sozialen Kontakt; die Entwicklungen um uns herum werden schneller und intensiver werden. Wir brauchen eine tägliche Kultur, dass die Menschen, die zusammen arbeiten, vertrauensvoll voneinander lernen können.

Junge Menschen bringen heute andere und mehr Erfahrungen ein, die allen nützen können – wenn man zuhört und sie läßt. Gleichzeitig ist bei längerer Lebensarbeitszeit der Wissensschatz, die Erfahrung der Generation bis Ende sechzig ein wertvoller Fundus, aus dem alle schöpfen sollten. Das gut zu moderieren ist Führungsaufgabe!

Was bedeutet das für uns als Institut im Bereich der Entwicklung von Unternehmen und Menschen?

  1. Verstärkung der Vernetzung im B2B Bereich
  2. Intensivierung von bestehenden Kontakten in der Kooperation
  3. Verstärkung des Verbreitungsgrades via Social Media and Network und Online Marketing
  4. Produktion von Online Lerninhalten
  5. Switchen der bestehenden Seminare, Contents, Workshop auf Blended Learning Plattformen
  6. Aufrechterhalten der Präsenzphasen von wichtigen Inhalten

Dies unter der Berücksichtigung der Trends:

  • Lernen wann immer ich will und wo ich will (Digital online)
  • Möglichkeit der Wiederholung und Vertiefung
  • Ansprechpartner des Vertrauens und Kompetenz
  • Angebote für die Einbindung von Familie und Freunden
    (Formate wie: Seminare in Urlaubsgegenden, Angebote für die Familie unter Integration der Weiterbildung und es Lernens)

Peter Herwig
Konstanz, 01.01.2020
Geschäftsführer IfsU GmbH & Co-Founder Business Coach Academy (CH)
Autor
Lehr-Coach & Lehr-Trainer (ECA)
Management Executive Coach (ECA)
Unternehmensberater (akk. BAFA)
Lizenzierter Partner profilingvalues   

Menü